Siposethu geht ihren Weg

Siposethu ist gerade volljährig geworden. Sie ist eine sehr aufgeweckte und neugierige junge Frau. Wissbegierig und offen für neues, probiert sie gerne Dinge aus und lernt schnell dazu. Aufgewachsen in der Obhut einer Home from Home-Familie in Khayelitsha, lernte Siposethu im Alter von 10 Jahren schwimmen. Dank Ihrer Liebe zu diesem Sport ist Sie heute eine ausgebildete Rettungsschwimmerin und nimmt darüber hinaus regelmäßig an Lauf-, Rad- und Schwimmwettbewerben teil. 

 

Aktuell bereitet sich Siposethu auf ihr Abitur vor. Darüber hinaus hat sie bereits ein klares Ziel vor Augen: Eine Weiterbildung im Bereich Sport. Erste Erfahrungen hierzu konnte sie in einem sogenannten „Job Shadowing“ in den Weihnachtsferien sammeln. Hierbei lernte sie die Einrichtung und die Abläufe des Fitnessunternehmens Bodytec kennen - mit Erfolg. Das Unternehmen war begeistert von Siposethu, weitere Kontakte wurden geknüpft und zukünftige Unterstützung in Aussicht gestellt. 

 

Als nächster Schritt steht eine Vorstellung bei SSISA (Sport Science Institute South Africa) an, um Einblicke über das dort gebotene Studienprogramm zu erhalten. Wir drücken Siposethu fest die Daumen, dass sie Ihre Ziele erreicht und mit der Unterstützung von Home from Home ihren beruflichen Traum verwirklichen kann. 

 

Orange Art Project

Orange Art Project ist eine einzigartige und farbenfrohe Ausstellung, mit Kunstwerken der Home from Home Kinder, die auch käuflich erworben werden konnten. Gezeigt wurden die Werke bis Mitte Februar in der Spin Street Gallery in Kapstadt. 
Jill Trappler, eine südafrikanischen Künstlerin hatte die Aktion ins Leben gerufen. Mit acht weiteren Künstlern der Orange Art Group, vermittelte sie den Kindern von Home from Home Freude an Kreativität.
Das Projekt lief über acht Monate. Zu den verwendeten Kunstmedien gehörten Keramik, Stoffmalerei, Collagen, Kohle, Handyfotografie, Wachs- und Bleistiftkreiden.
Im Rahmen der Ausstellung wurden insgesamt 80 Bilder für je R 250 verkauft. Das Geld deckt die Projektkosten und wird darüber hinaus für das Loving-Family-Programm eingesetzt, welches die Grundlage für unsere Arbeit mit den
Kindern bei Home from Home bildet.